„Fishing-for-Litter“-Projekt in Norddeich gestartet

Seit dem heutigen Freitag sammeln in Norddeich/Niedersachsen Fischer Abfälle aus dem Meer, um sie anschließend umweltgerecht zu entsorgen. Nach den Ostseehäfen Heiligenhafen, Burgstaaken/Fehmarn und Sassnitz/Rügen beteiligt sich mit Norddeich erstmals ein deutscher Nordseehafen am NABU-Projekt „Fishing for Litter“. Die Zahl der beteiligten Fischer steigt damit auf mehr als 35. „Wir freuen uns, dass mit Norddeich die ersten Nordsee-Fischer mit an Bord sind. Mit dem Sprung an die Nordsee sind wir, dank unserer Projektpartner, dem Ziel einer flächendeckenden Abfallentsorgung in deutschen Fischereihäfen einen großen Schritt näher gekommen“, erklärte NABU-Präsident Olaf Tschimpke.

Die Belastung der Meere mit Abfällen, insbesondere aus Plastik, ist eines der größten Probleme des marinen Umweltschutzes. Die ökologischen Folgen sind dramatisch, Seevögel, Delfine oder Robben verfangen sich im Plastik und ersticken qualvoll, oder verhungern, wenn sie Plastik mit ihrer natürlichen Nahrung verwechseln. Auch Fischer finden immer wieder Müll in den Netzen, der ihre Fanggeräte beschädigt und Fänge verunreinigt. Nicht zuletzt sind die Kommunen gezwungen, jährlich Millionen-Beträge für die Reinigung von Stränden und Küsten ausgeben.

Vor diesem Hintergrund haben sich Fischer, Abfallentsorger und Kommunen mit dem NABU zusammengetan, um gemeinsam gegen den Müll zu kämpfen. Die „gefischten“ Abfälle werden von den Fischern an Bord gesammelt und im Hafen kostenlos in Sammelcontainern entsorgt. Anschließend werden die Abfälle in einer speziellen Sortieranlage auf ihre Zusammensetzung untersucht. So wollen die Projektpartner mehr über den Müll in der Nord- und Ostsee erfahren. „Künftig wollen wir noch weitere Fischer, Kommunen und Unternehmen für das Projekt gewinnen. Nur so können wir einen wirklichen Beitrag für eine saubere Zukunft unserer Meere leisten“, so NABU-Meeresschutzexperte Kim Detloff.

Partner der Initiative in Norddeich sind die Erzeugergemeinschaft der Kutter- und Küstenfischer Norddeich, die Nehlsen GmbH & Co. KG, die Niedersachsen Ports GmbH & Co. KG und Der Grüne Punkt – Duales System Deutschland GmbH.

Der NABU engagiert sich im Rahmen seiner Meeresschutzarbeit seit Jahren mit lokalen Reinigungsaktionen, Küsten-Monitoring und Informationsveranstaltungen gegen den Missbrauch der Ozeane als Müllkippe. Im Zentrum des Projekts steht die „Fishing for Litter“-Initiative, der neben Norddeich bereits die Fischereihäfen Heiligenhafen, Burgstaaken/Fehmarn und Sassnitz/Rügen angehören.

Schreibe einen Kommentar